»Women in Design« Slanted #12 out now!

Von Raban Ruddigkeit 02. Dezember 2010 Kommentare 3

Die aktuelle Ausgabe unseres Partner-Magazins beschäftigt sich mit Frauen im Design. Ich habe für die Freistil-Rubrik »Fontnames Illustrated« deshalb nicht lange überlegen müssen, wen wir einladen. Natürlich die Spring-Macherinnen.

Im Vorwort zur Rubrik schreibe ich; »Frauen und Design. Es ist eigentlich komisch, dass man das immer noch thematisieren muß. In Agenturen und Verlagen sind sie oft in der Überzahl. Aber ebenso oft nur in der zweiten Reihe. Dass sich die Einzelkämpfer-Rubriken möglicherweise eher eignen, einen fairen Wettbewerb zu führen, liegt also auf der Hand. Und so ist es in der Illustration heute tatsächlich so, dass sich mindestens ebenso viel weibliche Talente und Stars finden wie männliche. Das ist gut, aber ist es gut genug?

Dass es sich lohnt, sich zu organisieren, zeigen die Macherinnen von »Spring«, dem regelmäßig erscheinenden Grahic-Novel-Annual aus Hamburg. Seit einigen Jahren publizieren sie ihre Sicht auf die Welt, organisieren Ausstellungen und Events und haben sich so nicht nur als Gruppe sondern auch einzeln bekannter gemacht. Sie sind ein offenes Netzwerk, das jederzeit neue Mitglieder aufnimmt und das bei aller Quote nie den Spaß aus den Augen verliert.

Nichts lag also näher, als diese Künstlergruppe einzuladen, die Rubrik »Fontnames illustrated« für diese besondere Ausgabe zu gestalten. Ich freue mich, dass das geklappt hat, wenn auch wirklich nur sehr knapp. Denn in einer Mail schrieb eine der Beteiligten »Man muss ja auch mal den Haushalt machen.«

Die Zeichnerinnen sind (v.o.n.u.); Almuth Ertl, Ludmilla Bartsch, Barbara Yelin, Anne Vagt und Claire Lenkova.

www.slanted.de www.springmagazin.blogspot.com

Eine Ausgabe zum Thema

Eine Ausgabe zum Thema "Männer im Design" würde man niemals machen, oder? Ist ja gut gemeint, aber sind Frauen im Design eine besondere Kategorie? Und die Antwort darauf sind die (natürlich großartigen) Zeichnerinnen von Spring? Also doch wieder weiblich handgemacht? Hätte man die Ausgabe neue weibliche Positionen in der Zeichnung genannt, hätte es besser gepasst. Bei mir hinterlässt das (zumindest wie es sich hier im Artikel liest) leider einen merkwürdigen Beigeschmack.

eine ausgabe zum thema

hat ja auch ein mann geschrieben ;-)

:-)

:-)