Subway Studies by Tim Piotrowski

Von Gast 10. November 2017 Kommentare 1

Das 2017 erschienene Buch „Subway Studies“ des Kölner Illustrators Tim Piotrowski zeigt Zeichnungen von Menschen in der U-Bahn der Stadt.

Die Stadtbahn ist ein Nicht-Ort. Bahnfahren eine passive Tätigkeit. Man nimmt die Bahn, um von einem Termin zum nächsten zu gelangen. Die Zeit, die hier verstreicht, wird qualitativ als bedeutungslose Zeit betrachtet. Die Fahrt selber wird zu einem Leerraum zwischen Terminen. Reine Fremdbestimmung.

Mit dem Projekt Subway Studies soll dieser leere Raum mit einer eigenen Bedeutung gefüllt werden. Tim sucht die Begegnung, statt sie zu vermeiden. Die Fahrten mit der Bahn nehmen jeden Tag so viel Zeit in Anspruch, dass er diese nicht passiv an sich vorüber ziehen lassen möchte. Viel lieber macht er das Bahnfahren zu einer aktiven Zeit und hält die Menschen, die ihm begegnen, in schnellen Skizzen fest.

Dem Illustrator geht es um die Herausforderung. In einer vollen U-Bahn unter Zeitdruck halbwegs akzeptable Zeichnungen anzufertigen, ist fast schon sportlich. Fast immer herrschen widrige Umstände: Die Bahn wackelt. Sie hält abrupt im Tunnel an. Zu viele Menschen steigen an der nächsten Station ein. Die Person, die man gerade zeichnet, steigt unerwartet aus. Oder man muss selber die Bahn verlassen.

Der meditative Charakter des Zeichnens wird in der U-Bahn völlig umgekehrt. Beim Live-Zeichnen geht es um Geschwindigkeit, Hindernisse und Konzentration. Da man nie weiß, wieviel Zeit man letzten Endes hat, birgt jede neue Seite im Skizzenbuch die Herausforderung, schon mit den ersten wenigen Strichen das Wesentliche einer Person festzuhalten.

Seit 2016 sind inzwischen mehr als 200 Illustrationen entstanden, von denen eine Auswahl nun im selbst herausgegebenen Buch Subway Studies zu sehen ist.

Erhältlich auf:
http://www.subwaystudies.de
http://www.tpmi.de/store

I was very surprised by your

I was very surprised by your decision to give up your job. It is really shocking!