Edge of Illusion –Slava Seidel in München

Von Gast 15. Mai 2017 Kommentare 0

Titelgebend für die Ausstellung ist die durchlässige Grenze zwischen Realität und Phantasiewelt, die jedes von Slava Seidels Bildern durchzieht. Sie erlaubt es den Betrachtern wie auch der Künstlerin selbst, den Tatsachen des alltäglichen Lebens zu entfliehen, sich in einem Elfenbeinturm zu verschanzen.

Die surreal-phantastischen Inszenierungen der russischstämmigen Malerin Slava Seidel bilden eine Welt zwischen Wahrheit und Illusion ab – kenternde Schiffe auf stürmischen Meeren, prunkvolle Barock-Kuppeln, die dem Himmel entgegenstreben, veritable Weltenlandschaften.

Slava Seidels Zeichnungen in Sepiatusche gleichen traumhaften Sequenzen vor grandioser Architekturkulisse, die beim Betrachter ein Gefühl von Schwindel und Spannung auslösen. Die Künstlerin brilliert in der Darstellung der komplexesten Architekturformen und das trotz der anspruchsvollen Tuschetechnik, die keine späteren Korrekturen erlaubt. Seidels technische Präzision ist ebenso bemerkenswert wie ihr Talent zur Bildimagination, das uns in unbekannte, alternative Realitäten entführt.

Slava Seidel - Edge of Illusion

ab 19.05.2017 in der Jörg Heitsch Gallery München

www.heitschgalerie.de