Ausstellung "Digital Hallucinations" in der Galerie Fata Morgana, Berlin-Mitte

Von Gast 07. März 2018 Kommentare 0

Die Illustratorin und Künstlerin Juliane Pieper lotet in der Ausstellung “Digital Hallucinations” die Grenzen zwischen Analogem und Digitalem aus. Wo fließen die Grenzen? Was ist noch echt, ein Original oder nur eine unendlich kopierbare Reproduktion? Und kann das noch Kriterium für Originalität und Wert eines Werkes sein? Oder ist das Handgefertigte naiv, gar billig?

Es wird auch große nackte Frauen geben. Analoge Avatarinnen, komplett unverpixelt. Freut euch auf eine verrückte und ironische Exploration, was Design, was Kunst "sein darf".

Arbeiten von Juliane Pieper und Adrian Pocobelli
Leo Kuelbs Collection
“Digital Hallucinations”
23. März bis 6. April

Galerie Fata Morgana in Kooperation mit coGalleries

Eröffnung: 23. März 2018, 19:00 Uhr. (Finissage: 6. April, 19:00 Uhr)
Torstraße 170, 10115 Berlin

(Bildmaterial: Juliane Pieper)

Weitere Infos:

http://www.leokuelbscollection.com/digital-hallucinations